Verödung (Sklerosierung)

Dieses ist eine sehr effektive Behandlung des Hämorrhoidalleidens in dem Stadium 1-2 und bei Ausnahmen auch im Stadium 3. Die Therapie kann rein ambulant durchgeführt werden und dauert ungefähr 1 Minute. Dabei werden ca 0.3 - 0.6ml der Substanz Äthoxysklerol 3% direkt in den Hämorrhoidenknoten injiziert. Diese sind nicht schmerzempfindlich, aber es kommt durch die eingegebene Flüssigkeit zu einem Druckgefühl, was einige Patienten als unangenehm empfinden. 

 

Durch die Flüssigkeit wird ein Vernarbungsprozeß über eine kleine Entzündung in Gang gesetzt, der zu einer Verkleinerung der Hämorrhoide durch Blutdrosselung führt. Die Hämorrhoide wird nicht mehr so gut durchblutet und kann daher als sog. Blutschwamm auch nicht mehr anschwellen. Die Beschwerden lassen nach. Um einen dauerhaften Effekt zu erzielen, empfehlen wir eine viermalige Injektion im Abstand von ungefähr 6 Wochen. Sehr gut wirkt die Behandlung bei Blutungen, die schon kurz nach der Injektion aufhören. Die Behandlung kann auch bei Patienten mit blutverdünnenden Medikamenten (ASS, Plavix, Marcumar etc.) sicher und effektiv angewandt werden.

 

Was ist danach zu beachten?

Die Patienten können nach der Behandlung sofort wieder arbeiten gehen. In den Folgetagen kann es zu leichten Blutungen beim Stuhlgang sowie einem Druckgefühl kommen. Sehr selten treten Schmierblutungen bis zu 14 Tage nach der Behandlung auf oder kleine Blutverschlüsse (Thrombosen) innerhalb der Hämorrhoiden, die jedoch mit entzündungshemmenden Mitteln gut therapierbar sind.